Wechsel in der Schulleitung

Heiko Osterthun verabschiedet sich in den Ruhestand - Werner Oeltjen ist neuer stellvertretender Schulleiter

Stellvertretender Schulleiter Werner Oeltjen und Schulleiter Christian Müller

Zum Ende des Monats September hat sich der bisherige stellvertetende Schulleiter Heiko Osterthun nach 35 Jahren am Jade-Gymnasium in den wohlverdienten Ruhstand verabschiedet. Das Jade-Gymnasium dankt Herrn Osterthun für sein Wirken an der Schule und wünscht ihm für seinen neuen Lebensabschnitt alles Gute.

Seine Nachfolge im Amt tritt Werner Oeltjen an, der bisher als Koordinator bereits zur erweiterten Schulleitung gehörte.

Das Jade-Gymnasium wünscht Herrn Oeltjen viel Freude an und viel Erfolg in seinem neuen Betätigungsfeld.

Schülerinnen und Schüler präsentieren eigenes Buch

"Mut zum Widerstand" - ein gemeinsames Schreibprojekt mit dem Gymnasium Brake

Präsentation am 17. Oktober

Cover des Buches

Nach den Herbstferien präsentieren die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10c ihr Buch „Mut zum Widerstand“, das sie im letzten Schuljahr zusammen mit Schülern des Gymnasiums Brake in einem schulübergreifenden Projekt geschrieben haben und das nunmehr mit einer eigenen ISBN versehen käuflich erworben werden kann.

Die Präsentationsveranstaltung findet statt am

17.10.2017 um 18 Uhr in der Mediothek des Jade-Gymnasiums

Mehr als 50 Schülerinnen und Schüler beider Gymnasien waren beteiligt und gingen gemeinsam im Rahmen von Schreibtagen der Frage nach, was Jugendliche heute unter „Widerstand“ verstehen und was Mut für sie im Alltag bedeutet. Rollenspiele und intensive Gespräche, z.B. darüber, welche Chancen auf Widerstand es in Zeiten des Nationalsozialismus gab, ebneten dem eigentlichen Schreibprozess den Weg: Wie groß muss der Mut derer gewesen sein, die damals aufstanden? Wieviel Mut braucht es heute, sich allein gegen eine unter Umständen aufgehetzte Mehrheit zu stellen?

Diesen Fragen gehen Texte, gespeist aus erlebter oder anverwandelter individueller Betroffenheit, nach. Die Schülerinnen und Schüler werden sie uns in Auswahl präsentieren!

Am Montagvormittag (16.10.17) findet um 10:00 Uhr die Vormittagspremiere im Gymnasium Brake statt, auch dort wird die 10c des Jade-Gymnasiums vertreten sein. Die Abendpremiere ist im Gegenzug bei uns und die Braker Schülerinnen und Schüler werden natürlich auch teilnehmen.

Beide Veranstaltungen sind öffentlich und der Eintritt ist frei. Um das Buch zu erwerben, bräuchten sie allerdings 10 € - die Verkaufserlöse kommen beiden Schulen zugute.

Das Jade-Gymnasium freut sich auf einen interessanten Abend und auf eine anregende Diskussion zwischen den Besuchern und den Autorinnen und Autoren!

„ZiSch“ – Zeitungen in der 10c

„ZiSch“ steht für „Zeitungen in der Schule“  -  dies ist ein Projekt der Nordwest-Zeitung in Kooperation mit der LZO und einem Medieninstitut. Die 10c hat die Chance wahrgenommen, in diesem Durchgang an dem Medienprojekt teilzunehmen und liest seit Anfang September regelmäßig die Tageszeitung. Dabei hat die Klasse verschiedene Rechercheaufträge (je nach Fach), die dann im Unterricht zusammen besprochen werden.

Außerdem hatten wir auch schon Besuch von Frau Brunée von der NWZ. Sie begleitet das Projekt und hat uns daher während ihres Besuchs interessante Informationen über die Zeitung an sich, wichtige Textsorten und Vorgehensweisen bei dem Verfassen eigener Texte gegeben. Im Rahmen des Projektes werden wir nämlich auch eigene längere Recherchen zu einem Thema durchführen und dazu einen Text verfassen. Wie dieser genau aussehen wird, werden wir noch gemeinsam überlegen. Wir werden berichten!

Exkursion zur Biogasanlage „BioCor Hohenberge“ und Entnahme von Bodenproben am Vareler Hafen und in Jaderberg mit dem Erdkunde-Leistungskurs EK61

P1110188
P1110186
P1110185
P1110151
P1110143
1/5 
start stop bwd fwd

Anfang September war es für den Erdkunde-Kurs von Frau Reinke soweit: Pünktlich nach der ersten Stunde wartete der Bus für uns Schüler bereit zur Abfahrt zur Biogasanlage und zum Vareler Hafen. Nach ca. 15-minütiger Fahrt hießen uns Herr und Frau Cordes sowie ihr Sohn Eike auf ihrem Hof willkommen.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ihrerseits begann Eike Cordes mit einigen Zahlen, Daten und Fakten – sowohl zur Biogasanlage an sich als auch zum Bau und Konstruktion dieser. Über die Richtlinien, Kosten und "formellen" Angelegenheiten zum Bau und Betrieb der Biogasanlage berichtete Frau Cordes ergänzend, während Eike Cordes uns durch den Technikraum der Biogasanlage und auf die Biogasanlage führte.

Nachdem jeder einen kurzen Blick in den Generatorenraum werfen durfte und anschließend Fragen gestellt wurden, endete der Besuch der Biogasanlage nach einer Stunde mit einem Applaus und Geschenk als Dankeschön für die Führung von der Familie Cordes.

Mit dem Bus beim Vareler Hafen angekommen begrüßte uns ein ehemaliger Lehrer unserer Schule mit seinem Hund und führte uns zu der Schleuse. Nach einer kurzen Essens- und Trinkpause, bei der wir Kuchen und Muffins von Isabelle und Yasmin genossen (Danke dafür!), begaben wir uns weiter in Richtung Salzwiesen und suchten uns eine geeignete Stelle, um eine Bodenprobe zu nehmen.

Mit reiner Muskelkraft wurde der Bohrer, der die Erdschichten nach oben transportiert, in den Boden gehämmert und wieder rausgedreht. Das Ergebnis war beeindruckend, man konnte genauestens den Verlauf der Bodenschichten erkennen, zu denen wir einige interessante Informationen zur Bildung der Böden austauschten. Um noch eine Vergleichsprobe zu haben, gingen wir noch tiefer in das Außendeichsland raus und nahmen auch dort eine Bodenprobe, die im Vergleich zu der vorherigen schon deutlich anders war, dadurch, dass sie wässriger und schlammiger war. Als dritter und letzter Ort zur Entnahme einer Bodenprobe wurde der Wald neben dem Jade-Gymnasium ausgewählt, zu dem wir wieder mit dem Bus fuhren. Auch dort konnte man, nachdem die Bodenprobe entnommen worden war, sehen, wie genau die unterschiedlichen Bodenschichten verlaufen, aber auch, was es für Unterschiede im Vergleich zu den ersten beiden Bodenproben am Vareler Hafen gab.

Fast pünktlich zum Schulende in der sechsten Stunde beendeten wir die Exkursion, übergaben unserem Exkursionsführer zum Dank einen Präsentkorb und verabschiedeten uns von ihm und seinem vierbeinigen Begleiter. Im Nachhinein gab es ausschließlich positive Rückmeldungen in der Kurs-Gemeinschaft zur Exkursion.