Studien- und Berufsorientierung am Jade-Gymnasium

Position und Zielsetzung

Die gesellschaftswissenschaftlichen Fächer, im Besonderem das Fach Politik-Wirtschaft, versuchen in ihrer Gesamtheit ein differenziertes Bild des Menschen und der Gesellschaft zu zeichnen. Sie leisten damit einen Beitrag zur Ausbildung einer kulturellen, religiösen, historischen und politischen Identität des Lernenden.

Das Fach Politik-Wirtschaft hat durch die Anbindung an die konkrete politische und ökonomische Lebenswelt der Schüler* einen besonderen Zugang zur Studien- und Berufsorientierung, sodass die Integration der Studien- und Berufsorientierung an dieses Fach sinnvoll ist.

Über die Ausbildung von Sach-, Methoden- und Urteilskompetenzen hinaus sollen die Schüler in die Lage versetzt werden, auch die für die eigene berufliche Zukunft geeigneten Handlungsoptionen zu erkennen. Damit trägt die Studien- und Berufsorientierung auch dem Auftrag des Niedersächsischen Schulgesetzes Rechnung, die Schüler zu befähigen „sich im Berufsleben zu behaupten und das soziale Leben verantwortlich mitzugestalten“. Dies ist um so bedeutender, weil der technologische Fortschritt, die Beschleunigung und Entgrenzung der Kommunikation sowie die weltweite Ausdehnung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit die nationale und persönliche Arbeits- und Berufswelt nachhaltig beeinflussen. Die Berufswahl fällt in dieses Spannungsfeld. Galt eine einmal getroffene Berufsentscheidung gestern noch als Ausgangspunkt für eine verlässliche Lebensplanung, so müssen sich Berufsanfänger heute auf wechselvolle Zeiten mit vielseitigen und immer wieder andersartigen persönlichen Anforderungen einstellen. Entsprechend dieser Aufgabenstellung soll die Studien- und Berufsorientierung am Jade-Gymnasium verstanden werden als ein kontinuierlicher Prozess, in dem unterrichtliche und außerunterrichtliche, von der Schule und von außerschulischen Institutionen gegebene Informationen mit praktischen Erfahrungen sinnvoll verknüpft werden, um die Entscheidungsfindung der Schüler zu unterstützen.

Bausteine der Studien- und Berufsorientierung am Jade-Gymnasium

Jahrgang 8

Einbettung in die Unterrichtssequenz „Wirtschaftliches Handeln in Haushalt und Betrieb“. (KC PoWi Jg. 8)

Außerschulische Lernorte:

  • Teilnahme am Zukunftstag für Mädchen und Jungen
  • Erfahrungen der Schüler bei der Bewerbung um ein Tagespraktikum in einem Betrieb
  • Erfahrungen der Schüler bei der Durchführung eines Tagespraktikums in einem Betrieb

Elemente:

  • Unterrichtliche Vorbereitung:
  • Hilfe bei der Auswahl der Betriebe
  • Standortfaktoren
  • Persönliche/schulische Voraussetzungen
  • Schlüsselqualifikationen
  • Fragekatalog zum Zukunftstag

Unterrichtliche Nachbereitung:

  • Erfahrungsaustausch, strukturierter Vortrag (Bezug Fragekatalog)
  • Vorstellung der Betriebe z. B. per Plakaterstellung
  • Reflexion: betriebliche Arbeit versus schulische Arbeit
  • Kommunikations-/Umgangsformen
  • Vergleich der persönliche Voraussetzungen mit dem betrieblichen Anforderungsprofil
  • Gender Mainstreaming
  • ……….

Jahrgang 9

Einbettung berufsvorbereitender Aspekte in die Unterrichtseinheit „Das Unternehmen als wirtschaftliches und soziales Aktionszentrum“

Elemente:

  • Arbeit als volkswirtschaftlicher Produktionsfaktor
  • erwerbsmäßige Beschäftigung als Element der beruflichen Arbeitsteilung
  • Berufe als Determinanten gesellschaftlicher Positionierung
  • Arbeit und Beruf als strukturierende Bestimmungsgröße des Lebensrhythmus und der Selbstachtung
  • ……….

Ende Jahrgang 9

Hinweis auf das Betriebspraktikum

Da auch der Arbeitsmarkt prinzipiell den Marktmechanismen von Angebot und Nachfrage (Bezug Curriculum PoWi Jg.8) unterliegt, ergibt sich daraus die Notwendigkeit der Eigenaktivität zur Gewinnung und Sicherung eines Praktikumplatzes. Die Schüler bemühen sich rechtzeitig und eigenständig um einen Praktikumplatz (Entscheidungs- und Handlungskompetenz). Beraten werden sie durch die Politik-Wirtschaft-Fachlehrer und unterstützt durch die Kollegen im Fach Deutsch, die die Unterrichtseinheit „Bewerbungen schreiben“ durchführen. Zusätzlich sollen -je nach Angebotssituation- am Ende des Jahrgangs 9 oder Beginn des Jahrgangs 10 Möglichkeiten des Bewerbungstrainings und/oder von Bewerbungstests, wie sie z. B. Banken oder Versicherer offerieren, genutzt werden.

Jahrgang 10

Einbettung berufsvorbereitender Aspekte in die Unterrichtseinheit „Sozialer und wirtschaftlicher Wandel“

Elemente:

  • Herausforderungen für die Studien- und Berufswahl durch die Globalisierung und Internationalisierung des Arbeitsmarktes
  • Möglichkeiten der schulischen/beruflichen Orientierung nach der Klasse 10
  • außerschulische Informationsmöglichkeiten (Expertenorientierung)
  • ………

Unmittelbare Vorbereitung auf das Praktikum

  • Erfahrungen mit der Bewerbung/Gründe für Ablehnung
  • Ansprüche und Verhalten
  • Fragekatalog zum Betriebspraktikum (speziell auch Fragen zu den persönlichen und schulischen Voraussetzungen bezüglich des kennengelernten Berufs)
  • Hinweise zur Anfertigung des Praktikumberichts mit Reflexion des persönlichen Berufswunsches gemäß der konkreten Erfahrungen im Praktikum

Nachbereitung des Praktikums

  • Erfahrungsaustausch innerhalb der Lerngruppe
  • Hinweise des Politik-Wirtschaft-Lehrers aufgrund der Durchsicht der Berichte (Trends, Probleme)
  • Bestätigung des Berufswunsches oder Neuorientierung
  • Notwendigkeit der Beschaffung weiterer Informationen

Nach dem Praktikum ist eine Informationsveranstaltung durch das Berufsinformationszentum (BIZ) des Arbeitsamts Oldenburg im Rahmen des Politik-Wirtschaftsunterrichts vorgesehen. Ein Fachberater für zukünftige Abiturienten gibt dabei einen Überblick über mögliche Ausbildungsgänge und deren Voraussetzungen. Die Schüler lernen mit dem BIZ eine für ihre beruflichen Fragen geeignete Einrichtung kennen, die ihnen außerhalb der Schule -nach Terminvereinbarung- für eine detaillierte Beratung zur Verfügung steht.

Parallel dazu werden die Schüler motiviert, das Angebot der Berufsinformation der Rotary Clubs der Umgebung zu nutzen. Die Rotary Clubs Oldenburg, Oldenburg-Ammerland und Oldenburg-Graf Anton Günter sowie Westerstede laden seit 1985 Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II ein, mit Experten aus der Praxis Fragen ihrer Berufswahl zu erörtern und sich auch über Wege zu nichtakademischen Berufen und deren Chancen zu informieren. Seit dem G8-Abitur ist diese von Praktikern durchgeführte Veranstaltungsreihe auch für Schüler des Jahrgangs 10 zugänglich. Das Jade-Gymnasium begrüßt weitere derartige Offerten.

Das Angebot der Teilnahme an Wettbewerben wie „Börsenspiel“ und „Schulbanker“ ermöglicht den Schülern weitere berufsorientierende Einblicke im Bereich der Banken.

Qualifizierungsphase (Jg.11/12)

In der Qualifizierungsphase begleitet das Jade-Gymnasium die Schüler in erster Linie angebotsorientiert.

  • In den Kursen werden periodisch berufskundliche Schriften der Agentur für Arbeit wie z. B. das Berufswahlmagazin „abi“ oder „Studien- und Berufswahl“ verteilt. Zusätzlich gibt es unregelmäßig erscheinende Informationen wie z. B. Sonderhefte der „Wirtschaftswoche“, der „Zeit“ oder des Schulbankverlages, die von der Schule angefordert und den Schülern zugänglich gemacht werden.
  • Die Schüler werden über Hochschulinformationstage (z. B. Oldenburg), Ausbildungsmessen(z. B. Brake) u. ä. und über die zahlreichen Online-Portale (z.B. studieren-in-niedersachsen.de) informiert.
  • Sie werden per Aushang und einen inhaltlich differenzierten Flyer über die Berufsinformationsveranstaltungen der Rotary Clubs in Kenntnis gesetzt.
  • Über den Oberstufenkoordinator haben die Schüler die Möglichkeit, Individualtermine mit einem Fachberater für Abiturienten in der Schule zu vereinbaren.
  • Im Jahrgang 11 haben die angehenden Abiturienten die Gelegenheit, an einem Eignungstest zur Berufswahl freiwillig teilzunehmen. Dieser kostenpflichtige Test des „geva-instituts“ wurde in Zusammenhang mit der Bundesanstalt für Arbeit entwickelt, prüft die beruflichen Fähigkeiten und Interessen der Schüler und gleicht sie mit den aktuellen Anforderungen von Ausbildungs- und Studiengängen ab. Jeder Teilnehmer erhält eine persönliche Auswertung mit Berufs- und Studienvorschlägen.
  • Ein Teil der Schüler kann Ende des Jahrgangs 11 ein Angebot des Bildungswerkes der Niedersächsischen Wirtschaft nutzen, um beim Planspiel „Managenent-Information-Game“ weitere berufsorientierende Einblicke zu bekommen.

Durch die beschriebenen Maßnahmen sollen die Schüler am Jade-Gymnasium bei den wesentlichen Schritten der Berufsorientierung wie

  • Selbstexploration
  • Beschaffung, Ordnung und Bewertung von Information
  • Ausformung einer Entscheidung und
  • Einleitung erster Realisierungsschritte

begleitet und unterstützt werden.

Werner Oeltjen

* mit Schüler sind im sowohl Schülerinnen als auch Schüler gemeint