Der Vertrauenslehrer / die Vertrauenslehrerin

Es ist nichts Ungewöhnliches, wenn im Schulalltag Konflikte zwischen Schülern, Differenzen zwischen Schülern und Lehrern, aber auch Probleme im Elternhaus auftreten.

Für all diese Problemfelder gilt für Schüler unserer Schule der Grundsatz: Versuche als erstes das Problem selbst zu lösen!

Geht es um Probleme mit anderen Schülern, kann die SV unserer Schule um Unterstützung gefragt werden. Geht es um Probleme mit einem Fachlehrer, kann zunächst versucht werden, das Problem durch ein Gespräch mit dem Fachlehrer selbst zu lösen. Jeder Lehrer des Jade-Gymnasiums ist sofort bereit, Probleme, die an ihn herangetragen werden, gemeinsam mit dem Schüler zu lösen. Sollte ein solcher Versuch dennoch misslingen, sollte als nächstes versucht werden, das Problem mit Hilfe des Klassenlehrers anzugehen. In den allermeisten Fällen wird er die an ihn herangetragenen Probleme auch klären können.

Nun gibt es allerdings einige Fälle, in denen dieses grundsätzliche Vorgehen nicht möglich ist:

  • Das Problem konnte vom Klassenlehrer doch nicht zur Zufriedenheit des Schülers gelöst werden.
  • Das Problem betrifft gerade den Klassenlehrer.
  • Ein Mädchen möchte ihr Problem nicht an den Klassenlehrer, ein Junge sein Problem nicht an die Klassenlehrerin herantragen
  • Ein Schüler der Sekundarstufe II hat ein Problem. In diesem Fall sollte er versuchen, es gemeinsam mit seinem Tutor zu lösen. Allerdings kann auch hier die dem zweiten Punkt ähnliche Situation auftreten: Das Problem betrifft gerade den Tutor.

In diesen speziellen Situationen können sich die Schüler an den Vertrauenslehrer / die Vertrauenslehrerin wenden. Jeder Schüler, der den Vertrauenslehrer aufsucht, kann gewiss sein, dass der Vertrauenslehrer mit absoluter Diskretion vorgehen wird. Daher finden Vertrauenslehrergespräche auch nicht für alle beobachtbar in der Pausenhalle statt, sondern im persönlichen Gespräch hinter geschlossenen Türen. Des weiteren kann der Schüler gewiss sein, dass sich der Vertrauenslehrer, nachdem das Gespräch in Ruhe geführt wurde, der Lösung des Problems auf weiterhin diskrete Weise widmen wird.

Zu solchen Problemlösungen gehört das taktvolle Einholen von Informationen von Schülern, Lehrern und Eltern. Ziel ist stets, Fakten zu sammeln, auf deren Grundlage sich ein möglichst zutreffendes Bild der Problemsituation zeichnen lässt, um auf dessen Grundlage - gemeinsam mit den beteiligten Parteien - zu einem Konsens zu gelangen. Hierzu kann es auch notwendig sein, die betreffenden Parteien an einen Tisch zu holen, um so - selbst als Moderator fungierend -zu einer Lösung zu gelangen.

Letztlich ist also festzuhalten, dass dem Vertrauenslehrer eine wichtige, verantwortungsvolle Funktion zukommt, die von Vertrauen, Rücksicht und Diskretion geprägt ist und sich daher völlig unspektakulär im Hintergrund des Schullebens abspielt.

Aufgrund der erwähnten Tatsache, dass Probleme geschlechtsspezifische Aspekte haben können, gibt es am Jade-Gymnasium sowohl eine Vertrauenslehrerin als auch einen Vertrauenslehrer.

Vertrauenslehrer sind zurzeit Herr Kerkenberg und Frau Raffalski.