Mathematikolympiade

Neun Hoffnungsträger des Jade-Gymnasiums bereiten sich auf die Landesrunde vor.

„Ohne Training geht nichts!“ ist die Erfahrung des betreuenden Lehres Michael Rettberg. Deshalb lud er alle, die sich für die Landesrunde der Mathematikolympiade (in Göttingen am 24. und 25. Februar) qualifiziert haben, zu einem zweitägigem Mathe-Wochenende in die Jugendherberge Jever ein. Dass das Jade-Gymnasium mit neun Schülerinnen und Schülern wahrscheinlich die größte Mannschaft Niedersachsens schicken kann, ist ein großer Erfolg. Mit Talent und viel Einsatz haben diese Neun die ersten zwei Wettbewerbsrunden bestanden und trainieren seit Monaten, um in Göttingen gute Platzierungen zu erzielen. Zu loben ist das Engagement der Eltern, ohne deren Unterstützung das intensive Trainingsprogramm nicht möglich wäre.

Die altersmäßig große Bandbreite in der Gruppe von 10 bis 16 Jahren war keine Erschwernis sondern konnte im Gegenteil effektiv genutzt werden, in dem die Älteren mit viel Spaß auch die Rolle des Lehrers übernahmen. Julia Reuter aus dem Jahrgang 11 verdient besonderen Dank, dass sie als „alte Olympionikin“ mit gekommen ist und sich der Jüngsten angenommen hat.

Neben konzentrierten Arbeitsphasen war natürlich auch Zeit zur Entspannung beim Billard, Kickern, Werwolfspiel oder Schwimmen, so dass trotz angestrengten Denkens die Kopfschmerzen ausblieben und keinem die Lust an Mathe verging.

Matheolympiade

Das Bild zeigt in der letzten Reihe Julia Reuter und die Olympiadeteilnehmer von links nach rechts:

Erste Reihe: Theresa Thiel und Carlotta Oltmanns (beide Klasse 8), Madeline Paust (Klasse 5);

Zweite Reihe: Jannes Dirksen und Jan Küpperbusch (beide Klasse 5);

Dritte Reihe: Elin Wefer (Klasse 7), Phil Niemeyer und Sebastian Salwig (Klasse 10), Anna Westhoff (Klasse 8).

Re

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok